Hintergrund

 

Kontext:

  • Wälder sind der flächenmäßig größte Ökosystemtyp in Europa (210 Millionen ha). Dennoch wurden sie in bisherigen Forschungen zur biologischen Vielfalt der Böden und deren Auswirkung auf das Funktionieren der Ökosysteme eher nebensächlich behandelt.
  • Da die Bodenbiodiversität nur selten Beachtung findet, werden ihre historischen, bildungsrelevanten und wirtschaftlichen Werte von Forstwirt*innen und der breiten Öffentlichkeit wahrscheinlich falsch eingeschätzt.
  • Das Verständnis von Zusammenhängen zwischen Baumartenvielfalt und Bodenbiodiversität würde Vorhersagen über die biologische Vielfalt der Böden und die Funktionsweise von Ökosystemen unter Klimawandel, sowie angemessene Entscheidungsfindungen, erleichtern.

 

SoilForEUROPE ist ein europäisches Projekt (BiodivERsA), das von der Agence Nationale de la Recherche (ANR, Frankreich), dem Belgian Science Policy Office (BELSPO, Belgien), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG, Deutschland), der Research Foundation of Flanders (FWO, Belgien) und dem Swedish Research Council (FORMAS, Schweden) gefördert wird. Ziel ist es, (1) die Beziehungen zwischen der Biodiversität der Böden und der Baumartenvielfalt europäischer Wälder zu untersuchen, (2) die Rolle der Biodiversität bei der Widerstands- und Erholungsfähigkeit der Ökosysteme gegenüber Dürre zu bestimmen und (3) den sozioökonomischen Wert der Bodenbiodiversität und ihren Einfluss auf die Entscheidungsfindungen zu beurteilen.

Dieses Projekt nutzt ein bereits bestehendes Netz von mehr als zweihundert Waldflächen, die von Monokulturen bis hin zu Mehrarten-Wäldern in sechs typischen und klimatisch unterschiedlichen europäischen Waldtypen reichen. Diese wurden im Rahmen des FunDivEUROPE-Projekts als Waldforschungseinrichtungen angelegt.

Zur Ergänzung des Netzes von Vergleichsflächen in vollentwickelten Wäldern untersuchen wir auch zwei europäische Standorte aus dem globalen Netzwerk von Baumdiversitätsexperimenten (TreeDivNet), FORBIO und ORPHEE , that additionally manipulate climatic variables. die zusätzlich klimatische Variablen manipulieren. Außerdem nutzen wir das CNRS European Ecotron in Montpellier, eine weltweit führende Einrichtung in der Ökosystemforschung unter kontrollierten Umweltbedingungen, um die interaktiven Auswirkungen von Bodenbiodiversität und Dürre auf die Funktionsweise von Ökosystemen zu untersuchen.

 

Zielsetzungen:

  1. Biodiversität – Erforschung der Frage welche Pflanzenmerkmale, sowohl oberirdisch als auch unterirdisch, die Häufigkeit, Vielfalt und Zusammensetzung von Bodenorganismen vorhersagen.
  2. Funktion – Entwicklung eines Prognoserahmens dafür, wie die biologische Vielfalt des Bodens die Funktionsweise von Waldökosystemen beeinflusst.
  3. Klimawandel – Untersuchung der Auswirkungen der Biodiversität des Bodens auf die Widerstands- und Erholungsfähigkeit der Ökosysteme gegenüber dem Klimawandel.
  4. Sozioökonomische Auswirkungen – Bewertung der sozioökonomischen Auswirkungen von Veränderungen der Biodiversität des Bodens für die Öffentlichkeit, Bewirtschafter*innen und Interessensvertreter*innen.

Kommentare sind geschlossen.